Unsere Produkte

Frische Eier


Freddy’s Hühnerhof bietet Eier in den Gewichtsklassen XL bis S aus den Haltungsformen Bodenhaltung, Freilandhaltung und Kleingruppenhaltung, sowie Bio-Eier aus Freilandhaltung an. Alle unsere Eier besitzen die Güteklasse A.
Unsere Eier liefern wir in verschiedenen Gebindegrößen – 360er Kiste (12 x 30 Eier), 180er Kiste (6 x 30 Eier), 90er Kiste (3 x 30 Eier) – und Kleinverpackungen – 6er Verpackung (30 x 6er Verpackung = 180er Kiste), 10er Verpackung (18 x 10er Verpackung = 180er Kiste).


Eiprodukte


Neben frischen Eiern verkaufen wir auch diverse Eiprodukte wie gekochte und geschälte Eier in Lake, gekochte bunte Eier und Flussigei.
Unsere gekochte und geschälte Eier in Lake liefern wir in folgenden Verpackungen: Eimer mit 30, 60 und 140 Eier oder Karton 3 x 25 Eier atmosphärisch verpackt.


Eiernudeln

Erstklassige Qualität, natürliche Zutaten, beste Kocheigenschaften und frischer Geschmack. Eiernudeln verdanken ihren Namen dem hohen Gehalt an Ei. Unsere Eiernudeln bestehen aus Hartweizengrieß und einen Ei-Anteil von 30 Prozent. Die Eier binden die Stärke, halten den Teig geschmeidig und verleihen den Nudeln so höchste Kochstabilität. Eiernudeln riechen und schme­cken auch nach Ei, das Dotter verleiht ihnen ihre goldene Farbe.
Ob Makkaroni, Radiatori, Spirelli, Drelli, Spaghetti, Band- oder Fadennudeln oder die klassischen Spätzle – unser Sortiment an Nudelspezialitäten und der besondere Geschmack werden Sie überzeugen!


Verpackungen

Wir vertreiben Eierverpackungen aller Art – Eierkartons und Eierschachteln mit oder ohne Aufdruck, Eierpappen un Umkartons in verschiedenen Ausführungen.
Diese können wir Ihnen entweder über unser Liefernetz oder deutschlandweit per Spedition zustellen. Fragen Sie bei uns an!

 

Eine gesunde Aufzucht und artgerechte Haltung, kontrollierte und hochwertige Futterzusammenstellung sowie hygienische Bedingungen garantieren das Wohlbefinden unserer Tiere und somit die Qualität und Frische unserer Produkte.


Sie fragen – wir antworten

1Welche Produkte umfasst das Artikelsortiment von Freddy’s Hühnerhof?

Wir bieten frische Eier in den Gewichtsklassen XL bis S aus den Haltungsformen Bodenhaltung, Freilandhaltung und Kleingruppenhaltung sowie Bio-Eier aus Freilandhaltung an.

Darüber hinaus bieten wir gekochte und geschälte Eier in Lake, gekochte bunte Eier der Gewichtsklasse M und Flussigei. Alle unsere Eier besitzen die Güteklasse A.

Wir vertreiben auch zwanzig verschiedene Sorten von Eiernudeln in 250g- und 500g-Verpackungen: Von Makkaroni, Radiatori, Spinelli, Drelli, Spaghetti, Band- oder Fadennudel bis zur klassischen Spätzle.

Unser Angebot runden Eierverpackungen aller Art ab – Eierkartons und Eierschachteln mit oder ohne Aufdruck, Eierpappen un Umkartons in verschiedenen Ausführungen.

2Welche Verpackungen und Gebindegrößen gibt es bei Freddy’s Hühnerhof?

Gebindegrößen für die Eier aus allen Haltungsformen: 360er Kiste (12 x 30 Eier), 180er Kiste (6 x 30 Eier), 90er Kiste (3 x 30 Eier).
Kleinverpackungen: 6er Verpackung (30 x 6er Verpackung = 180er Kiste), 10er Verpackung (18 x 10er Verpackung = 180er Kiste).
Eimer und Kartons für gekochte und geschälte Eier in Lake: Eimer 30/60/140 Eier in Lake, Karton 3 x 25 Eier (atmosphärisch verpackt).

3Welche Gewichtsklassen der Eier gibt es?

XL: Sehr groß (73 g und mehr)

L: Groß (63 g bis unter 73 g)

M: Mittel (53 g bis unter 63 g)

S: Klein (unter 53 g)

4Was versteht man unter einer Güteklasse?

Die Güteklasse sagt über die Qualität und Beschaffenheit der Eier aus. Im Einzelhandel dürfen nur Eier der Güteklasse A angeboten werden. Um diese Güteklasse zu sichern, müssen sie einige Mindestanforderungen erfüllen, wie z.B. eine saubere, unbeschädigte Schale, eine höchstens 6 mm hohe, unbewegliche Luftkammer, ein klares und durchsichtiges Eiklar, einen beim Durchleuchten nur schattenhaft und ohne deutliche Umrisse sichtbaren Dotter, der bei Drehung zentral bleibt; sie dürfen keine fremden Ein- oder Auflagerungen, keinen sichtbar entwickelten Keim und keine Fremdgerüche aufweisen.

Eier, die diese Anforderungen nicht entsprechen und in die Güteklasse B eingestuft werden, dürfen nur an die Nahrungsmittel- und Nichtnahrungsmittelindustrie geliefert werden.

5Was bedeuten die Zahlen auf dem Ei?

Das ist der so genannte Erzeugercode und gehört zu den Pflichtangaben auf die Eier, die auf öffentlichem Markt angeboten werden. Er besteht aus 12 Ziffern und gibt Auskunft über das Erzeugerbetrieb sowie die Art der Legehennenhaltung.

Die erste Ziffer des Erzeugercodes beschreibt die Haltungsform:

0 = ökologische Haltungsform
1 = Freilandhaltung
2 = Bodenhaltung
3 = Kleingruppen-Käfighaltung

Danach folgende zweistellige Buchstabenkombination gibt das Herkunftsland an. DE steht z.B. für Deutschland, NL für Niederlande usw.

Es folgt die Erzeugerbetriebs- und Stallnummern, deren erste zwei Ziffer in Deutschland das Bundesland identifiziert:

01 = Schleswig Holstein, 02 = Hamburg, 03 = Niedersachsen, 04 = Bremen, 05 = Nordrhein-Westfalen, 06 = Hessen, 07 = Rheinland-Pfalz, 08 = Baden-Württemberg, 09 = Bayern, 10 = Saarland, 11 = Berlin, 12 = Brandenburg, 13 = Mecklenburg-Vorpommern, 14 = Sachsen, 15 = Sachsen-Anhalt, 16 = Thüringen.

6Welche Angaben sind auf der Verpackung der Eier Pflicht?

Auf den Eierverpackungen muss die Güteklasse, Haltungsform und Gewichtsklasse angegeben sein, außerdem muss die Anzahl der Eier, Name und Anschrift der Packstelle, Mindesthaltbarkeitsdatum, Verbraucherhinweis und Erläuterung des Erzeugercodes gekennzeichnet sein.

Packstellen, die für die Verpackung der Eier zugelassen sind, erhalten außerdem eine Kenn-Nummer, die s.g. Packstellennummer. Diese wird ebenfalls auf der Packung angegeben. Unsere Packstellennummer lautet 073102.

7Haben die unterschiedlichen Farben der Eierschale Auswirkung auf die Qualität oder den Geschmack der Eier?
Die Farbe der Eierschale deutet auf unterschiedliche Hühnerrassen hin und hat keine Bedeutung hinsichtlich der Qualität oder den Geschmack der Eier. Die ursprüngliche Farbe der Eier, die eine Wildform des Huhns gelegt hat, war zwar braun, doch durch genetische Mutationen entstanden im Laufe der Jahrhunderte die verschiedensten Hühnerrassen, die neben den braun gefärbten Eiern auch weiße, pastellfarbene oder grüne Eier legen.
8Welche Haltungsformen von Legehennen gibt es?

Ökologische Erzeugung

Die Erzeugung von Eiern aus der ökologischen Haltung erfolgt unter Einhaltung der Mindestanforderungen der so genannten „EG Öko-Verordnung“. Dabei dürfen pro Stall nicht mehr als 3000 Legehennen gehalten werden. Die Tierzahl ist dabei auf 6 Hennen pro Quadratmeter nutzbarer Stallfläche beschränkt. Außerdem stehen jeder Legehenne 18 cm Sitzstange zu. Ein Auslauf ins Freie ist vorgeschrieben, dabei müssen pro Henne mindestens 4 Quadratmeter Auslauffläche zur Verfügung stehen. Die höchstzulässige Anzahl von 230 Legehennen je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche darf nicht überschritten werden. Die Fütterung der Hennen sollte ausschließlich mit ökologischem, möglichst betriebseigenem Futtermitteln erfolgen. Bei der Behandlung der Hennen im Krankheitsfall sind Naturheilmittel und homöopathische Arzneien zu bevorzugen.

Freilandhaltung

In der Freilandhaltung haben die Legehennen neben dem Stall, der den Anforderungen an die Bodenhaltung entspricht, tagsüber uneingeschränkt Zugang zu einem Auslauf von 4 m² pro Henne. Die Auslauffläche sollte zum größten Teil bewachsen sein und nicht zu anderen Zwecken genutzt werden, außer als Obstgarten, Wald oder Weide. Der maximale Radius der Auslauffläche beträgt 350 m. Bei einem Radius von 150 bis 350 m müssen im Auslauf Unterstände und ggf. Tränken vorhanden sein. Die Freilandhaltung erfordert ein angepasstes Management, insbesondere hinsichtlich der Tiergesundheit.

Bodenhaltung

Bodenhaltung bedeutet, dass die Legehennen in einem geschlossenen Stall leben, in dem sie sich frei bewegen können. Der Stall kann dabei auf bis zu vier Ebenen übereinander angeordnet sein, die aus Sitzstangen und höher gelegenen Laufflächen bestehen. Auf einem Quadratmeter nutzbarer Stallfläche darf der Tierbestand maximal 9 Hennen betragen. Bei der Anordnung der Haltungseinrichtungen auf mehreren Ebenen dürfen es maximal 18 Hennen pro Quadratmeter Stallgrundfläche sein. Insgesamt ist die Legehennenzahl in einer Gruppe auf höchstens 6.000 Legehennen begrenzt. Die Versorgung mit Futter und Wasser erfolgt automatisch. Zur Eiablage können die Hennen Nester aufsuchen und für die Ruhephasen können sie Sitzstangen nutzen. Ein eingestreuter Bereich im Stall oder an der Stalllängsseite, der so genannte Kaltscharrraum, steht den Legehennen mindestens zu zwei Dritteln des Tages zur Verfügung. Aus Hygienegründen wird die Einstreu regelmäßig nachgestreut oder ausgewechselt. Um für ein gutes Stallklima, gute Hygienebedingungen, gesunde Tiere und optimale Produktqualität zu sorgen, ist bei der Bodenhaltung ein hoher Betreuungsaufwand erforderlich.

Kleingruppenhaltung

Die Kleingruppenhaltung ist eine neue, auf Basis wissenschaftlicher Untersuchungen und praktischer Erprobungsphasen entwickelte Haltungsform. Die Haltung in der Kleingruppe sieht für Hennen unter 2 kg Gewicht eine Fläche von 800 cm² pro Henne vor und 900 cm² für schwerere Hennen. Die Bedürfnisse der Tiere sind durch ein angemessenes Platzangebot und die Aufteilung des Käfigs in Einstreufläche, Nest und Sitzstangen berücksichtig. Mit einem abgedunkelten Nest zur ungestörten Eiablage, Sitzstangen für erhöhtes Ruhen und Einstreu zum Scharren und Picken bietet die Kleingruppenhaltung den Legehennen ein verhaltens- und tiergerechtes Leben bei einer Gruppengröße von 20 bis 60 Hennen.

Auch hinsichtlich des Verbraucher- und des Umweltschutzes wurde mit der Kleingruppenhaltung ein ausgewogenes Haltungssystem geschaffen. So geht die Kleingruppenhaltung mit einer niedrigen Umweltbelastung, einem niedrigen Infektionsrisiko und einer guten Produktqualität einher.

(Quelle: Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e.V., www.deutsche-eier.info)

9Wodurch unterscheiden sich Eiernudeln von anderen Nudelsorten?

Eiernudeln verdanken ihren Namen dem hohen Gehalt an Ei. Unsere Eiernudeln bestehen aus Hartweizengrieß und einen Ei-Anteil von 30 Prozent. Die Eier binden die Stärke, halten den Teig geschmeidig und verleihen den Nudeln so höchste Kochstabilität. Eiernudeln riechen und schme­cken auch nach Ei, das Dotter verleiht ihnen ihre goldene Farbe.

Geschichtlich hat dies damit zu tun, dass deutsche Nudel­hersteller ursprüng­lich den hier gedeihenden Weichweizen verwendet haben. Doch er hat wenig Kleber und viel Stärke – reine Weichweizennudeln wären zu weich.

Eiernudeln zählen zu den eher kolorieenarmen Lebensmitteln. Pro Portion fällt Cholesterin aus den Eiernudeln kaum ins Gewicht.

Während die klassischen Hartweizennudeln eher zu Gerichten auf Tomatenbasis passen, harmonieren Eiernudeln mit Fleischgerichten und Gerichten auf Sahnesoßebasis. Aber auch Nudelsalate, Nudelaufläufe und viele andere kulinarische Highlight lassen sich wunderbar mit den leckeren Eiernudeln zubereiten.